Sparhaushalt.com - Haushalt Spartipps Haushaltstipps

...Tipps und Informationen rund um Sparen und Haushalt


powered by crawl-it
 
 

Rubrik: Wasser sparen

Wasserverbrauch beim Duschen und Baden - Wasser sparen mit einem sparsamen Duschkopf

Reichlich ein Drittel (35 %) vom gesamten Wasserverbrauch im Haushalt werden allein für Baden, Duschen und Körperpflege benötigt (siehe Wasser sparen - Statistik). Das entspricht ca. 16 Kubikmetern pro Jahr pro Person - eine wahnsinns Menge. Aber zum Glück hat das auch jede Menge Sparpotential.


Auf dieser Seite finden Sie Wasser - Spartipps zu folgenden Bereichen:



Die richtige Technik - ein Sparduschkopf zum Wassersparen
Moderne wassersparende Duschköpfe

Handelsübliche Handbrausen bzw. Duschköpfe ohne wassersparende Technik haben im Durchschnitt einen Wasserverbrauch von ca. 18 Liter Wasser pro Minute duschen. Durch den Einbau eines sparsamen Duschkopfes mit moderner Wasser sparender Technik können Sie den Wasserverbrauch erheblich senken.Die sparsamsten Duschköpfe verbrauchen zur Zeit ca. 6 Liter pro Minute.

Dazu gehören zum Beispiel der Duschkopf Crometta 85 Green von Hansgrohe und der Duschkopf der Bubble-Rain Handbrause. Sie sparen zwei Drittel des Wassers, damit natürlich auch 2 Drittel der Wasserkosten für das Duschen und für das Erwärmen dieses Wassers.

SpartippWeitere Brausen und Duschköpfe, die von den Herstellern oft als Sparduschköpfe bezeichnet werden, verbrauchen oft nur noch 7 bis 9 Liter Wasser pro Minute. Das ist schon erheblich weniger als 18 Liter pro Minute, aber:

Ein kleines Rechenbeispiel:

1 Liter/Minute weniger Wasserverbrauch bedeutet bei täglich 1 x 10 Minuten Duschen von einer Person etwa 3600 Liter = 3,6 m³ pro Jahr. Bei einem 4-Personen-Haushalt sind das schon über 14 m³.

Außerdem ist zu beachten, dass Sie dann nicht nur diese Menge an Wasser sparen, sondern auch die Nebenkosten zum Erwärmen des Wassers senken.


Der Wasser-Stopp Knopf

Bei dieser Technik haben Sie an der Dusche einen Knopf, mit dem Sie das Wasser beim Einseifen und Haare Shampoonieren abschalten können. Das entspricht dem Wasser-Zudrehen am Wasserhahn, allerdings geht das hier per Knopfdruck viel schneller. Wenn Sie das Wasser wieder benötigen, genügt wiederum ein Knopfdruck. Das Wasser steht Ihnen dann sofort wieder mit der einmal eingestellten Temperatur zur Verfügung.

Die effektive Duschzeit wird bei dieser Wasserstopp - Methode meist auf 2-3 Minuten begrenzt und spart somit auch jede Menge Wasser. Nachteil: Sie stehen zwischendurch natürlich ohne Wasser da.


Absperrventil für Duschbrausen

Diese Technik funktioniert ähnlich wie der Wasserstoppknopf an der Duschbrause. Allerdings brauchen Sie hier nicht den ganzen Duschkopf austauschen (und den alten Duschkopf wegschmeißen), sondern schrauben das Absperrventil einfach zwischen Duschbrause und Schlauch. So können Sie auch hier das Wasser beim Einseifen und Haare Shampoonieren einfach abschalten. Wenn Sie das Wasser wieder benötigen, genügt auch hier einfach ein Knopfdruck.

Die effektive Duschzeit ist bei der Benutzung eines Absperrventils genau so gering wie bei der Benutzung eines Duschkopfes mit Wasserstop - Knopf.

Gegenüber Brausen mit Luftzufuhr betrachte ich die Wasser-Stopp Methoden allerdings als Komfortverlust und brutale Sparmethode - genau das "richtige" für Frostbeulen und Genießer! Wen das allerdings nicht stört, senkt den Wasserverbrauch am meisten, wenn er sich oben genannte Duschbrause mit Luftzufuhr zulegt und diese dann zusätzlich beim Einseifen zudreht.

zur Übersicht



Ist Duschen wirklich günstiger als Baden?

Ob Sie mit Duschen oder einem Vollbad günstiger kommen hängt davon ab,

  1. wie groß Ihre Wanne ist,
  2. wie viel Wasser Sie in die Wanne füllen,
  3. wie viel Wasser Ihre Dusche verbraucht
  4. und vor allem wie lange Sie duschen.

Oder kurz: ob Sie mit Duschen oder Baden weniger Wasser verbrauchen, ist abhängig von Ihren persönlichen Voraussetzungen in Ihrer Wohnung und von Ihren Duschgewohnheiten. Aber wie viel Wasser können Sie nun in Ihre Wanne lassen oder wie lange duschen, damit es billiger wird? Wir sind der Sache mal mit Zollstock, Eimer und Stoppuhr genauer auf den Grund gegangen.

Der Wasserverbrauch der Dusche

Wenn Sie keinerlei Wassersparmaßnahmen an Ihrer Dusche haben, verbrauchen Sie im Durchschnitt ca. 18 Liter Wasser pro Minute duschen.

Auch hier lässt sich Ihr tatsächlicher Wasserverbrauch schnell ermitteln: nehmen Sie 2 Eimer und eine Stoppuhr - Wasser aufdrehen wie beim Duschen und nach einer Minute wieder schließen. Jetzt nur noch in die Eimer schauen, wie viel Wasser Ihre Dusche in einer Minute hergegeben hat.

Versehen Sie Ihre Dusche mit einem Sparduschkopf, können Sie den Wasserverbrauch bis auf 6 Liter pro Minute senken. Das heißt Sie benötigen dann in der gleichen Zeit beim Duschen nur noch ein Drittel des Wassers. Oder anders ausgedrückt - Sie können für den Verbrauch der gleichen Wassermenge 3 Mal so lang duschen.

Der Wasserverbrauch bei einem Vollbad

Das Vermessen der Otto – Normal – Badewanne unserer Nachbarin hat ergeben, dass dort bei einer Badewannenfüllung ca. 150 bis 180 Liter Wasser verbraucht werden. Das entspricht 15 bis 18 Eimern Wasser (je 10 Liter Inhalt).

Warum wir nicht unsere Wanne vermessen haben?
Diese entspricht nicht dem Durchschnitt und ist für eine Otto - Normal - Messung absolut ungeeignet. Wir haben ein kleines Bad und keinen Platz für eine Wanne plus eine Dusche. Deshalb besitzen wir eine Badewanne mit einem Duschbereich. Da passen mindestens 100 Liter Wasser mehr rein, als in die meisten handelsüblichen Wannen. Dafür ist es eine echte Platz - Sparer – Kombi.

Wenn Sie Ihren tatsächlichen Wasserverbrauch beim Baden ermitteln wollen, gibt es 2 Varianten:

  1. Messen Sie mit dem Zollstock einfach die Innenmaße der Wanne aus. Zu beachten: nicht die Innenhöhe der Wanne ist zu messen, sondern die Höhe des Wasserstandes, bei dem Sie in die Wanne steigen. In der Regel lässt ja niemand die Wanne komplett voll laufen, da sie sonst beim Reinsteigen überlaufen würde.
  2. Wem die erste Variante wegen den Rundungen der Wanne zu ungenau ist oder wer keine Lust zum Rechnen hat, der nehme einfach einen 10-Liter-Eimer: reinsteigen in die Wanne, Eimer unter den Wasserhahn stellen, voll laufen lassen, auskippen, mitzählen und so oft wiederholen, bis Sie Ihren optimalen Wasserstand zum Baden erreicht haben. Wer 2 Eimer nimmt und schnell beim Wechseln ist, braucht auch den Wasserhahn nicht ständig schließen beim Auskippen.

PS: Wer keine Lust auf die Matscherei in Variante 2 hat, der kann die Aufgabe auch an seine Kinder weitergeben - erledigen die Kinder bestimmt prompt.

Der Vergleich: Wasserverbrauch Badewanne - Dusche
  1. Sie haben eine Otto-Normalwanne und keine wassersparende Dusche:
    Bei einem Wasserverbrauch von 180 Litern in der Wanne können Sie 10 Minuten duschen. Wer länger duscht, ist mit einem Bad sparsamer dran.

    Stoppen Sie ruhig auch mal Ihre Duschzeiten. Sie werden staunen: 10 Minuten sind fix rum, gerade bei Kindern, Genießern oder beim Waschen von langen Haaren.

  2. Sie haben eine Otto-Normalwanne und eine wassersparende 6-Liter-Dusche:
    Für den gleichen Wasserverbrauch wie in der Wanne können Sie jetzt 30 Minuten duschen. Duschen Sie nach wie vor Ihre 10 Minuten, sparen Sie 120 Liter pro Person pro Duschen. Und nicht zu vergessen: jeder gesparte Liter warmes Wasser spart Ihnen auch jede Menge Geld bzw. Heizkosten für die Warmwasseraufbereitung.

zur Übersicht



Ihre Gesundheit: täglich duschen oder baden?

Bei jedem Baden und Duschen wird der Säureschutzmantel und die Fettproduktion der Haut gestört. Das ist auch der Grund, warum immer mehr Vielduscher und Langbader über trockene und empfindliche Haut klagen.

Besonders viel Fett wird der Haut entzogen, wenn Sie lang oder sehr heiß baden bzw. duschen. Anschließendes Trockenrubbeln ist eine Wohltat für die Durchblutung, entfernt aber zusätzlich hauteigenes Fett. Um der Haut wieder Fett zuzuführen, sollten Sie sich nach dem Duschen oder Baden auf jeden Fall eincremen.

Es gibt keine festen Richtwerte wie oft und lang sie höchstens duschen oder baden sollten. Abhängig ist das von Ihrem Hauttyp, der Wassertemperatur, der Dauer des Bades / der Dusche und der anschließenden Pflege. Fettige oder normale Haut verträgt oft problemlos tägliches Duschen, trockener Haut ist oft schon 2 mal Baden pro Woche zu viel.

Wenn Ihre Haut häufig unangenehm spannt oder Sie unter trockener Haut leiden, sollten Sie auf jeden Fall öfters auf normales Waschen mit dem Waschlappen umsteigen. Positiver Nebeneffekt: Sie benötigen besonders wenig Wasser. Einsparungen in dieser Größenordnung schaffen Sie mit keiner anderen Wassersparmaßnahme durch Nachrüsten oder Umbau. Außerdem sparen Sie die Energiekosten zum Erwärmen des warmen Wassers und das Geld für Duschgel und Creme.



Seitenanfang

Zurück zur Übersicht: Wasser sparen

Inhaltsverzeichnis  Links  Kontakt  Impressum  Disclaimer